Naturpools auf Teneriffa

Teneriffa ist der einzige Ort der Welt, auf dem alle vulkanischen Prozesse omnipräsent vorhanden sind – von einzigartigen Landschaften über Strände mit schwarzem Sand bis hin zu den beeindruckenden Naturpools. Die Meeresschwimmbecken liegen hauptsächlich im Nordwesten der Kanareninsel und stellen ein ganz besonderes Badeerlebnis dar, denn sie geben den Gästen das Gefühl, mitten im Meer zu schwimmen und bieten gleichzeitig den Schutz eines abgeschlossenen Schwimmbeckens. Entstanden sind die Naturpools durch ins Meer fließende Lavaströme. Die natürlichen Badelandschaften sind über sichere Treppen, Liegeflächen und Verbindungswege zugänglich, einzig bei starker Brandung ist Vorsicht angebracht. Weitere Informationen: www.webtenerife.de/besucherattraktionen/schwimmbader-naturbecken

Naturpool in Teneriffa

Weiterlesen

Restaurant Kazan, Sushi Fusion in Santa Cruz de Tenerife

Das Kazan liegt fast an der Hafenstrasse. Gehen Sie von der Plaza Espania Richtung Teresitas an den Häusern lang, ich glaube beim 2. Block links. Auf der Ecke ist eine Leuchtreklametafel. Hinter dem China Restaurant Gran Muro kommt das Kazan.

Das Kazan ist immer gut besucht. Es ist eine Sushi Fusion Bar. Die Fusiongerichte schmecken spanisch und passen gar nicht. Bleiben Sie bei den traditionellen Gerichten. Nach unserer Überzeugung sind die Nigiris am besten, sowie Makis. Sashimi ist extrem teuer.

Weiterlesen

Sakura Sushi, Santa Cruz de Tenerife

Eine Restaurantkritik zum Sakura Sushi – Restaurante Japonesa – in Santa Cruz de Tenerife

Das Sakura ist auf den Ramblas. Vom Hafen kommend fahren Sie Richtung Autobahn. Nach der alten Stierkampfarena ist es der übernächste Block (auch rechts).  Geöffnet abends ab 20 Uhr!! Schwierige Parkplatzsituation.

Wir lieben Sushi. Damit haben wir es schwer auf der Insel. Das einzige ordentliche Sushi haben wir bisher nur im Süden gefunden, im Imperial Tai-Pan. Das bedeutet eine Stunde Anfahrt und eine Stunde Rückweg. Da überlegt man sich dann doch genau, ob man Sushi braucht.  Dazu kommt, dass es Sushi erst ab 19 Uhr gibt! Da wir in Santa Cruz gewesen sind, sind wir stattdessen ins Sakura gegangen. Ich kannte es schon und wusste, dass der Reis dort fürchterlich ist. So eine Art süsser Milchreis. Da wir aber auch gerne Sashimi mögen, war das jetzt nicht so kritisch. Unsere Freunde aus dem Ural bestanden aber auf Nigiri und Maki (Set 18,50€ incl.) während wir zu dritt ein kleines (15,50€) und ein großes Sashimi Set (25,80€) nahmen. 2 Flaschen Wasser (0,5l) a 1.50 Euro.

Erwartungsgemäß waren Maki und Nigiri grottenschlecht, für unsere Freunde war es das beste Sushi. Im Ural sollte man also besser nicht Sushi essen gehen  …
Das Sashimi war wie immer okay, der beiliegende Rettich eher ein gemischter Salat.
Das Sashimi ist hier einfach frischer Fisch klein geschnitten.

Das Sakura wird von Honkongnesen betrieben, die kulinarisch nichts drauf haben, Auf meine Frage nach Dim Sum: „Was ist denn das?“. Sehr beliebt scheint es nicht zu sein, wir waren die einzigen Gäste. Der Fisch war aber frisch.

Fazit: Wir zahlten für drei Erwachsene und 2 Kinder 63 Euro. Das war okay, wenn auch viel Geld. Wenn wir in S/C sind, werden wir vielleicht wieder mal hingehen, in Ermangelung eines besseren Japaners.

Restaurante Japonese Sakura, Avenida Rambla de Santa Cruz 23, Plaza del Toros – Tel.: 922 – 271-799

Restaurant Chino XIN XIN, Santa Cruz de Tenerife

Ich liebe die chinesische Küche und halte sie für eine der wichtigsten Weltküchen neben der japanischen und der italienischen.

Was einem auf Teneriffa im China Restaurant vorgesetzt wird, ist in der Regel eine Zumutung! Es hat kaum etwas mit China zu tun. Die China Restaurants auf Teneriffa werden fast alle von Fujian Chinesen betrieben. Diese geben auch zu, dass sie spanisch-chinesich kochen und nicht halbwegs authentische Fujian Küche.

Gestern waren wir in Santa Cruz um die Zauberflöte zu sehen. Vorher wollten wir noch in Santa Cruz was essen. Dummerweise dauerte alles länger und wir waren erst relativ spät in Santa Cruz. Wir gingen die Plaza Espagna hinauf und bei Smiley links in die Calle Candelaria. In Nummer 23 ist das China Restaurant Xin Xin. Es sah von aussen ansprechend aus. Wir waren genervt, es war spät, wir hatten Hunger, wir wollten nicht mehr suchen, also sind wir rein. Hinter einer Glasscheibe eine Traumküche, blitz blank. Wir wurden in den ersten Stock gebeten. Dort war ein ziemlich großes Buffet mit Sushi (Lachs und Ebi Nigiri, einige Makis), Salat, Früchten, Dim Sum und vielen China Gerichten aufgebaut. allerdings klebte hier auch der Boden. Die Chinesin, die später den Boden fegte, hätte lieber wischen sollen!

Eigentlich wollten wir a la carte essen. Was Risikoloses wie gebratenen Reis. Aber das Buffet, daß einige hochwertige Aspekte hatte, war dann für 10 Euro pro Person, bzw. 5 Euro für Kinder von 2-6 Jahren doch zu verführerisch. Junior quengelte sofort, er wolle das Buffet und gerne lies ich mich verführen!

Ich mag eigentlich kein Buffet, sondern lieber frisches Essen. Das Buffet war jetzt auch nicht besonders gut, viele Sachen waren offensichtlich um 17 Uhr zu lange auf dem Buffet, wie das zerkochte Dim Sum und Xioa Mei. Das Lachs Nigiri war für Teneriffa okay, also essbar. Salat, Tomaten und Algen prima. Die panierten Sachen substandard, der Rest der warmen Gerichte glutamatig, aber oft nicht unlecker. Das Obstbuffet war exzellent, so viel Frisches und eine wahrhaft hervorragende Honigmelone. Gebrannte Walnüsse. Ein Traum. Auch das Desertbuffet war prima.

Fazit: Ein großer Nachteil des Glutamats ist ja, dass man nicht merkt, wenn man genug hat, sondern weiterfrisst. Das hat sich bei mir mit 1,5 kg mehr auf der Waage am nächsten ausgewirkt. Die Gattin will nicht wieder hin, Junior und ich würden durchaus noch einmal dahin gehen, aber mehr Vorsicht am Buffet walten lassen, bzw. a la carte Frisches probieren. Von allen von uns besuchten Chinesen in Teneriffa hat dieser am meisten Potential. Auf jeden Fall ist die Küche sauber.
Vor 14 Tagen waren wir bei dem Chinesen in Santa Ursula, da saß eine fette Schabe an der Wand. Das Essen war deutlich schlechter als noch vor einem Jahr, die „Spezialkarte“ mangels Nachfrage sehr reduziert. Da gehen wir nicht wieder hin.

Wir zahlten zu 2,5 inklusiver 1,5l San Borondon (Leitungs)Wasser 29,32 Euro und waren sehr satt!