Restaurantkritik: La Bola de Jorge Bosch, El Sauzal, Teneriffa

Das war unser dritter Besuch im La Bola und jedes Mal wurde es schlechter. Aber jetzt hat das Restaurant einen bib Goumand des Michelin! Da hatte der Tester wohl einen guten Tag erwischt!

Grüne Sauce Eis mit Tomate

Eigentlich wollten wir nur drei Gänge a la carte. Aber dann verführte uns das Überraschungsmenü doch: 5 Gänge 35 €, 7 Gänge 40 €, 11 Gänge 55 €. Als Kaufmann wählte ich die 7 Gänge, da es zwei Gänge extra für 5 Euro gab. Unschlagbar!
Die gute Nachricht: Es wird flott geschickt und die Portionen sind wahrlich nicht zu groß. Meine Frau musste noch einen großen Jogurt zuhause essen, um satt zu werden!
Als Aperitif wollten wir gerne ein Glas Cava brut nature. Es gibt aber gar keinen Cava!

Das Menü startete mit einem kalten Gericht. Das Englisch des Kellners war extrem schlecht, so dass wir kaum was verstanden. Der Klops in der Mitte war etwas Gehacktes vom Iberico, die Salmorejo Sauce war gut. Es war so belanglos, dass ich einen Tag später das Gericht vergessen hatte.

Als nächstes kamen dann Schweine-Bäckchen auf einem Chip. Die Art des Servierens war interessant, aber eine große Schweinerei. Der Chip passt nicht in den Mund. Der Chip wurde mit einem grünen Mus auf dem Glas fixiert. Biss man den Chip ab, fiel das Fleisch runter. Und von unten saute man sich mit dem Mus ein. Geschmacklich okay.

Bäckchen auf Mangomus – serviert auf dem Boden eines Glases

Jetzt kam ein Eis aus Mojo verde, der berühmten Sauce, die sie zu den Papas Arugadas reichen. Das Gericht wäre gelungen gewesen, wenn nicht die Dominanz des Zuckers alles erschlagen hätte. Die Tomate war von guter Qualität.Das Knäckebrot war angeweicht vom Eis.
Das Bild ist oben als Titel.

Als vierter Gang kam ein Fischstäbchen auf einem Salatblatt und unter dem Blatt war Mango-Mayo. Sehr kreativ, aber auch unpraktisch. Das Fischstäbchen hätte länger gebacken werden müssen, die Panierung war labbrig. Der Fisch darunter, Merluza, von guter Qualität. Da schmeckte die Industriequalität von FollowFisch bei Edeka besser!

Fischstäbchen (Merluza)

Als fünftes kam nun Oktopus. Gut, dass ich nicht mit Dr. Albannay, meinem Kardiologen, essen war. Der hätte mir den Gang bestimmt verboten. Zu Recht: Die Salzflakes dominierten enorm den Geschmack, jedoch ohne den Gang zu versalzen. Mit weniger Salz wäre der Gang gut gewesen. Meine drei Mitesser berichteten, sie hätten weniger Salz gehabt. Pech gehabt!

Jetzt kam der 6. Gang, der Fleischgang. Überraschungsmenü ist der wirklich gelungene Name des Menüs. Wir waren alle wirklich überrascht. Es gab …. wieder Schweinebäckchen. Keiner am Tisch wollte es glauben! Aber doch. Auf einem interessant dekoriertem Teller, Stil der 90er Jahre, gab es Schweinebäckchen mit Mangomus. Drei hausgemachte Kartoffelchips waren die Kartoffelbeilage. Das war jetzt ein Teller zum Weinen! Die Vorspeise als Hauptgericht und auch hier das Spiel süss-herzhaft. Wie dachte ich an Markus Semmler und seiner irren Sauce, die es zu den Bäckchen gab und das Kartoffelpüree …

Schweinebäckchen auf Mango Sauce

Nun kam der letzte Gang. Wir hatten nette Gesellschaft und gute Gespräche, so dass das Essen nicht so wichtig war. Der 7. Gang war ein Cafe‘ leche leche (Barranquito). Das ist normalerweise Kaffee, Milchmädchen, Kondensmilch. Ich mag das nicht, weil es schon als Kaffee sehr kalorisch ist. Das Dessert schmeckte nicht nach Kaffee, sondern nach übersüsster Schokolade. Die Süsse dominierte alles. Nur weil ich noch gut Hunger hatte, aß ich das auf.

Caffee leche leche – Barranquito

Die Überraschung war dann die Rechnung. Beträge wie im Osten. Kaffee 1,31 €. Ach so, die MwSt wird dazu gerechnet! Aber wieso kosten vier Gänge a´ 40 € 168,20 + 7 %?
Das sind 45 €. Preise für Ausländer. Die spanische Karte ist billiger!

Aufgrund der krummen Preise entdeckte ich das gar nicht sofort, sondern erst jetzt. Die Webseite bestätigte mir meinen Verdacht. Ausländer zahlen 5 € Aufpreis.

Fazit: Wir hatten zwar einen netten Abend, aber Küche und Service hatten wenig damit zu tun. Würden wir wieder hingehen: Ja, aber wir würden wohl eher a la carte bestellen.
Leider ist ja die Auswahl von guten Restaurants arg begrenzt!
Der Küche kann man nur mehr Beständigkeit wünschen!

Die Anfahrt mit Google
Online Reservierungen

P.S.: Weil mein Sohn zuhause geblieben ist, wollte ich ihm was mitbringen. Ich fragte den Kellner, was besonders zum Mitnehmen zu empfehlen sei. „Alles“.
Ich bestellte dann Fried Chicken mit eine Sauce und Schweinebäckchen mit Kartoffeln (ich bestellte leider vor dem Hauptgang!) Die Haut der Hühnerschenkel war labbrig und die Schweinebäckchen schmeckten, wie sie aussahen („Papa, muss ich das aufessen?“).

Restaurants für jeden Tag im Norden Teneriffas
Die 10 besten Restaurants auf Teneriffa

Spread the love

Ein Gedanke zu „Restaurantkritik: La Bola de Jorge Bosch, El Sauzal, Teneriffa

  1. Pingback: Die 10 besten Restaurants Teneriffas | Teneriffa – der deutschsprachige Teneriffa (Nord) Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.