Gastrobar, El Sauzal

Eine Teneriffa Restaurantkritik

Heute sind wir mal besser essen gegangen, in die Gastrobar in El Sauzal.

Kennen Sie nicht? Glaube ich gerne. Wir haben es auch nur aus Zufall endeckt. Kaum zu finden. Sie fahren runter nach El Sauzal, an der günstigen Tankstelle mit Service vorbei, gleich hinter dem Markt fahren Sie wieder hoch und gleich wieder links, als ob Sie aus El Sauzal fahren wollen. Fahren Sie also wieder am Markt entlang. An der nächsten Kreuzung auf der rechten Seite ist die St. Andrews British School. Im roten Haus rechts daneben ist die Gastrobar.

Ein kleiner Laden, der einen mit einem Ferran Adria Spruch begrüßt. Es hört sich viel versprechend an. 2 Kellnerinnen, freundlich aber ohne Sprachkenntnisse, 1 Koch, 1 Köchin. Es gibt ziemlich große Tapas und kleine Pinchos. Es wird spanisch creativ mit sehr vielen lokalen, kanarischen Produkten gekocht. Ich würde 13 Punkte Gault Millau geben und einen BIB. Es hat uns nichts vom Hocker gerissen, aber es auch nichts wirklich daneben. Manchmal waren die Speisen etwas zu süß (Salat mit Honig von La Palma), manchmal etwas zu sauer wie der kalte Peto Fisch. Oft war es auch etwas zu ölig.

Wir würden 1x im Monat oder alle 2 Monate hingehen.

Klasse waren die Deserts, wir haben alle drei probiert. Maracuja Sorbet, Maracuja Schaum, Guaven Schaum, jeweils zu 3,50 Euro auch sehr preiswert. Diese Deserts würden auf 15 GM kommen. Man kann auch nur zum Dessert kommen und einen Caffe con leche für 1 Euro dazu trinken!

Öffnungszeiten und Telefon unten auf einem Foto.

9.November 2012 – heute waren wir wieder in der Gastrobar

Der Koch kann kochen, er sollte nur weniger verspielt und mehr zum Punkt kommen. Wissend, wie er kocht haben wir deswegen eher simple Gerichte gewählt, die dann nicht so simpel waren. Keine Reisser, aber lecker. Die Desserts mögen wir immer besser! Klasse ist der Espuma von Jogurt und frischer Maracuja (3,50). Der Kaffee überzeugte auch diesmal nicht. Unsere Eindrücke unter den Bildern oben (ab Timbale).

 

 

Spread the love