Zwei neue Sternerestaurants für Teneriffa

MICHELIN-Führer Spanien & Portugal 2022 ist erschien! Auch Gran Canaria bekam ein neues Sternerestaurant.

Geräucherte Schwertmuschel mit iberischer Schweinebacke: El Taller Seve Diaz, Puerto d la Cruz, Teneriffa
  • Vier neue Restaurants werden mit zwei MICHELIN-Sternen ausgezeichnet und 33 erhalten ihren ersten MICHELIN-Stern, davon 5 in Portugal und 1 in Andorra.
  • Acht neue Restaurants erhalten einen MICHELIN Green Star für ihr Engagement für Nachhaltigkeit
  • Zwei neue Sonderpreise werden verliehen, um Talente und die Weitergabe von gastronomischem Know-how zu würdigen

Die gestern im Auditorium des Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia vorgestellten gastronomischen Betriebe für das Jahr 2022 umfassen 1.362 Restaurants in Spanien, Portugal und dem Fürstentum Andorra, darunter 11 Restaurants mit drei Sternen, 40 mit zwei Sternen, 211 mit einem Stern und 284 Bib Gourmand.

Der MICHELIN-Führer Spanien & Portugal enthält vier neue Zwei-Sterne-Restaurants in Spanien und 33 Restaurants, die ihren ersten Stern erhalten haben (27 in Spanien, 5 in Portugal und eines in Andorra), was die Vitalität und Dynamik der iberischen Gastronomieszene widerspiegelt. Feinschmecker, die gutes Essen zu einem vernünftigen Preis suchen, werden die 43 neuen Bib Gourmand-Restaurants zu schätzen wissen: 41 in Spanien und 2 in Portugal.

„Unsere Inspektoren haben die Auswahl für 2022 mit besonderer Freude vorbereitet, denn die Iberische Halbinsel erlebt derzeit einen gastronomischen Aufschwung, der sich Jahr für Jahr bestätigt. In Portugal und Spanien haben sich trotz der komplizierten Situation im Jahr 2021 viele junge Talente herausgebildet, die ihre innovativen und vielfältigen gastronomischen Konzepte mit Persönlichkeit vertreten. In vielen Betrieben setzt sich ein grundlegender Trend durch: die Verwendung lokaler Produkte und die daraus abgeleiteten – manchmal kühn überarbeiteten – Traditionen“, kommentiert Gwendal Poullennec, internationaler Direktor der MICHELIN Guides. „Unsere Teams haben auch festgestellt, dass immer mehr Einrichtungen ein wachsendes Interesse daran haben, eine Küche anzubieten, die sich stärker an Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten orientiert. Wir können diese grundlegende Bewegung, die in diesem Jahr durch die Verleihung eines grünen Sterns an 8 neue, besonders engagierte Restaurants veranschaulicht wurde, nur begrüßen und unterstützen“.

Vier neue spanische Restaurants mit zwei MICHELIN-Sternen ausgezeichnet

Das Restaurant Amelia von Paulo Airaudo (Donostia / San Sebastián) hat zwei neue MICHELIN-Sterne zu einer bereits brillanten lokalen Gastronomieszene hinzugefügt. In diesem intimen Lokal in der Nähe des Strandes La Concha werden die Gäste, die das Glück haben, an der Bar oder an einem der drei Tische des Lokals zu sitzen, die Delikatesse und Kühnheit der Küche des Chefkochs zu schätzen wissen, die die baskische Gastronomie mit kulinarischen Einflüssen aus Argentinien, Italien und Japan in einem besonders kreativen Degustationsmenü gekonnt verbindet.

Im Voro in Canyamel auf Mallorca erreichen die Gerichte des Küchenchefs Álvaro Salazar neue Höhen der Finesse und Raffinesse und bieten dank eines subtilen Zusammenspiels von Texturen und Nuancen eine Neuinterpretation zeitloser mediterraner und mallorquinischer Rezepte.

Im Smoked Room, einer angesagten Adresse in Madrid, hat der junge Küchenchef Massimiliano Delle Vedove, der die Technik des Holzkohlekochens beherrscht, unsere Inspektoren besonders beeindruckt, die von den Zubereitungen mit subtilen Rauchnoten begeistert waren.

Das Restaurant Iván Cerdeño schließlich, das nach seinem Chefkoch benannt ist, bietet einen außergewöhnlichen Rahmen – einen historischen Zigarrenkeller mit magischem Blick auf den Tajo und die Stadt Toledo – um eine Küche zu genießen, die eine Hommage an die Produkte von La Mancha ist. Mit kreativen und innovativen Kompositionen bietet der Chefkoch ein besonders reiches kulinarisches Erbe der Region.

Der MICHELIN-Führer Spanien & Portugal 2022 zählt insgesamt 40 Restaurants mit zwei Sternen, davon 33 in Spanien und 7 in Portugal. In der Kategorie Drei-Sterne-Restaurants werden die 11 Restaurants, die im letzten Jahr mit dieser Auszeichnung empfohlen wurden, diese auch in der Ausgabe 2022 behalten.

33 neue Restaurants mit einem Stern zeugen von der Vitalität der iberischen Gastronomieszene

Trotz eines besonders schwierigen Jahres für den Gastronomiesektor wird es die Feinschmecker freuen, dass in Spanien und Portugal eine beeindruckende Anzahl neuer Sterne Restaurants gegründet wurden.

In Spanien haben 27 neue Betriebe, die über den größten Teil des Landes verteilt sind, ihr erstes Estrella erhalten. In alphabetischer Reihenfolge sind dies: Alejandro Serrano (Miranda de Ebro), Arrels (Sagunt), Atalaya (Alcossebre), Atempo (Barcelona), Auga e Sal (Santiago de Compostela), Ayalga (Ribadesella), Cañabota (Sevilla), Casona del Judío (Santander), Coto de Quevedo (Torre de Juan Abad), Deessa (Madrid), El Rincón de Juan Carlos (Adeje – Teneriffa), El Serbal (Santander), Fierro (Valencia), Garena (Dima), Kaido Sushi Bar (Valencia), La Gaia (Eivissa/Ibiza), Lera (Castroverde de Campos), Lienzo (Valencia), Ment by Óscar Calleja (Salamanca), Nintai (Marbella), Nub (Adeje – Teneriffa), Nublo (Haro), Peix & Brases (Dénia), Poemas de Hermanos Padrón (Las Palmas de Gran Canaria – Gran Canaria), Quimbaya (Madrid), Versátil (Zarza de Granadilla) und Zaranda (Palma – Mallorca).

Besonders beeindruckt waren die Inspektoren von den modernen und raffinierten Gerichten mit mediterranen Aromen von Chefkoch Vicky Sevilla aus dem Restaurant Arrels. Im Quimbaya spielt Küchenchef Edwin Rodríguez die Karte der Exotik aus und lädt die Gäste mit einer intensiven, farbenfrohen und gut zubereiteten Küche zu einer Reise nach Kolumbien ein. Ein weiteres Beispiel für die Lebendigkeit und Vielfalt der spanischen Gastronomieszene ist das Omakase-Menü von Chefkoch Yoshikazu Yanome von der Kaido Sushi Bar.

Auch in Portugal gibt es 5 neue Restaurants, die mit einem MICHELIN-Stern ausgezeichnet wurden: Al Sud (Lagos), A Ver Tavira (Tavira), CURA (Lissabon), Esporão (Reguengos de Monsaraz) und Vila Foz (Porto).

Schließlich hat das Fürstentum Andorra eine neue Einrichtung, die sich der Ausgabe 2022 des Führers mit einem Stern anschließt: das Restaurant Ibaya (in Soldeu), das von dem spanischen Chefkoch Francis Paniego geleitet wird und im Hotel Sport Hermitage untergebracht ist.

43 neue Bib Gourmand-Restaurants

Der Bib Gourmand ist eine unter Feinschmeckern sehr beliebte Auszeichnung, mit der Restaurants in der Auswahl des Führers gekennzeichnet werden, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und ein komplettes Menü für nicht mehr als 35 Euro anbieten. Im MICHELIN-Führer Spanien & Portugal 2022 werden dieses Jahr 284 Bib Gourmand-Adressen empfohlen, darunter 43 neue Restaurants (41 in Spanien und 2 in Portugal).

Zwei neue Sonderpreise zur Förderung junger Talente und des Wissenstransfers

In diesem Jahr hat der MICHELIN-Führer zum ersten Mal in Spanien und Portugal den MICHELIN Young Chef Award und den MICHELIN Mentor Chef Award eingeführt, um zwei große Restaurantfachleute zu ehren und ihr Talent und ihre tägliche Arbeit hervorzuheben.

Der MICHELIN Young Chef Award, verliehen von Makro, geht an Mario Cachinero vom Restaurant Skina (Marbella). Dieser talentierte, erst 25 Jahre alte Koch beeindruckt unsere Inspektoren schon seit mehreren Jahren. In der Ausgabe 2020 des Reiseführers wurde Mario Cachinero für seine kreative und perfekt ausgeführte Küche, die traditionelle andalusische Rezepte neu interpretiert, mit zwei MICHELIN-Sternen ausgezeichnet, eine Auszeichnung, die seitdem jedes Jahr erneuert wurde.

Der MICHELIN Chef Mentor Award, verliehen von Blancpain, geht an Martín Berasategui. Der Küchenchef aus San Sebastián, der seit vielen Jahren das nach ihm benannte Drei-Sterne-Restaurant in Lasarte-Oria führt und für mehrere Restaurants in Spanien und Portugal verantwortlich ist, erhielt diese Auszeichnung nach einer fast 50-jährigen Karriere. Mit Bescheidenheit hat Martín Berasategui viele Generationen von Köchen ausgebildet, denen er seinen kulinarischen Ansatz, seine Arbeitsreferenzen und vor allem seine Leidenschaft für einen Beruf vermittelt hat, in dem Nähe und Respekt für das Produkt, Freude an der Arbeit und Teamwork an erster Stelle stehen.

Martin Berasategui ist auch für das von Erlantz Gostoritza geleitete einzige Zwei-Sternerestaurant auf Teneriffa, das M.B., verantwortlich.

Leider gehört der Guide Michelin in Spanien zu den äusserst unzuverlässigen Ausgaben. Anders als in Deutschland, BeNeLux oder UK scheinen manche Restaurants ihre Sterne geschenkt zu bekommen, wie z.B. das Kabuki im Abama, während andere, wie z.B. El Taller de Seve Diaz, schlicht ignoriert werden. Die Motive der Inspektoren dahinter sind nicht bekannt.

Der MICHELIN-Führer Spanien & Portugal 2022 auf einen Blick:

11 Restaurants mit drei MICHELIN-Sternen.
40 Restaurants mit zwei MICHELIN-Sternen (4 neue)
211 Restaurants mit einem MICHELIN-Stern (33 neue)
29 Restaurants mit einem MICHELIN Green Star (8 neue)
284 Restaurants mit Bib Gourmand (43 neue)
816 Restaurants, die aufgrund der Qualität ihrer Küche empfohlen werden (125 neue)

Teneriffa hat jetzt alle Vor-Pandemie Sterne bis auf den für das Kazan zurückbekommen. Die beiden ausgezeichneten Restaurants haben während der Pandemie ihre eigenen Betriebe geschlossen und sind nun bei Luxushotels im Süden untergekommen.
Puerto de la Cruz, La Laguna und Santa Cruz de Tenerife haben jetzt kein Sternerestaurant mehr!
-CR mit Informationen des Gourmet Reports

https://guide.michelin.com

Die 10 besten Restaurants auf Teneriffa

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.