Neue Restaurantbesuche Teneriffa Nord

Wir hatten das Glück, zu Weihnachten auf Teneriffa sein zu dürfen. Tadelloses Wetter. Nicht so überfüllt wie gedacht. Erst zu Silvester wurde es knüppeldicke voll.

Wir besuchten einen Klassiker, das Meson Tinguaro („Bei Manuela“). Hier arbeitet die Chefin Manuela im Service und Ihr italienischer Mann ist der alleinige Chef in der Küche. Wir essen dort sehr gerne das Vitello Tonnato als Vorspeise und ein Segreto Iberico (13,50 €) mit Salat und hausgemachten Pommes als Hauptgericht. Der sehr kleine Laden ist immer gut besucht, deswegen empfiehlt es sich, zu reservieren. (922 382.118). Das Restaurant befindet sich im Canary Center (gegenüber Hotel Botanico) hinter der Tiroler Alm.

Secreto Iberico im Meson Tinguaro – tadellos

Am Heiligen Abend besuchten wir das Mother India (Calle Familia Bethencourt y Molina 26, ehemals Generallisimo). Es soll das beste indische Restaurant sein. Es ist etwas chaotisch, aber superfreundlich. Die Küche ist indisch halt. Das Butterchicken war okay, der Lassi sehr gut, das Lamm Tandoori auf der heissen Platte viel zu durch. Eher preiswert.

Butter chicken im Mother India
Lamm-Tandoori im Mother India

Wie schon öfter besuchten wir am Vormittag den Markt in La Mantanza um Obst zu kaufen. Danach ging es zum Lunch in Cafe Ko. Das ist immer lebhaft, wild und oft lecker. Preiswert.

Churros und Bocadillo de Pato im Cafe Ko

Vor einem Konzertbesuch im Auditorio in Santa Cruz kauften wir noch Schinken und Wein im El Corte Ingles. Dort aßen wir in der Snackbar im 6. Stock noch schnell Bratkartoffeln mit Schinken. Das braucht man nicht unbedingt. Aussicht war am besten.

Bratkartoffeln-mit-Schinken im El Corte Ingles

Da es Weihnachten war, hatten wir Lust auf Gans. Der Alte Sachse gegenüber der Playa Jardin hat Gänsekeulen auf Vorbestellung angeboten. Das Essen war okay, die Beilagen, besonders die Klösse, fast besser als die etwas weiche Gans. Preislich sehr günstig bei 12,50 €. Da kannste nicht meckern!

Alter Sachse – Gänsekeule

Ansonsten waren wir zwei mal im Kazan und einmal in der Tasca Oliver und wir haben oft einfach mal schnell zu hause gekocht.

Fusili con Ragu
Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.