Im Loro Parque ist alles für die Geburt des Kalbes von Orca Morgan vorbereitet

Der Loro Parque, bester Zoo der Welt nach TripAdvisor, hat bereits alles für die bevorstehende Geburt des Nachwuchses von Morgan vorbereitet, die nach dem Sommer erwartet wird. Sowohl die Tierärzte des Parks als auch externe Berater, die Morgan’s Trächtigkeit überwachen, haben präzise vorbereitet, dass alle Aspekte berücksichtigt sind, um mit jeder möglichen Situation während des Geburtsprozesses umgehen zu können.

Die belgische Tierärztin, spezialisiert auf Meeressäuger und seit über 10 Jahren Beraterin des Loro Parque, Dr. Geraldine Lacave, hat erklärt, wie umfassend die Trächtigkeit von Morgan, dank der täglich durchgeführten Ultraschalluntersuchungen, kontrolliert wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sich sowohl Morgan als auch der Fötus optimal entwickeln.

Orca

Jetzt besteht das Hauptziel darin, das Geburtsdatum so präzise wie möglich festzulegen. Denn obwohl es einige Indikatoren gibt, steht allgemein nur ein sehr geringer Erfahrungsschatz über Geburten dieser Tiere zur Verfügung. So wird z.B. täglich Morgan’s Temperatur gemessen, denn es ist bekannt, dass ca. 24 Stunden vor der Geburt, die Temperatur der Meeressäuger um ein Grad sinkt. Der Umfang an verschiedenen Teilen ihres Körpers wird gemessen, da davon ausgegangen wird, dass er wenige Wochen vor der Geburt auf beachtliche Weise anwachsen wird. Auf einem Verhaltens-Merkblatt wird festgehalten wie sie schwimmt, sich mit den Artgenossen verhält, etc. und es wird unter anderem der Abstand zwischen den beiden Brustfalten, der in den Tagen unmittelbar vor der Geburt größer sein wird, berechnet.

Dr. Jorge Soares, Direktor des Veterinärteams des Loro Parque, hat hervorgehoben, dass die Geschichte von Morgan eine gewisse Unsicherheit in den Momenten unmittelbar nach der Geburt mit sich bringen könnte, denn ihre Reaktion, im Moment der Geburt, ist nicht absehbar. Wir wissen nicht, wie sie oder der Rest der Gruppe auf die Geburt reagieren wird. Genau deshalb steht ein Expertenteam bereit, das täglich daran arbeitet, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

In diesem Sinne, erklärt Dr. Lacave, habe man ein Aktionsprotokoll vorbereitet für den Fall, dass während der Geburt irgendeine Schwierigkeit auftritt. Allerdings ist es am wahrscheinlichsten, versichert sie, dass das Kalb geboren wird, an die Wasseroberfläche schwimmt, atmet und danach ruhig neben seiner Mutter schwimmt. Es wäre auch noch im Rahmen der Normalität, wenn Morgan oder das Kalb irgendeine Form der Hilfestellung benötigten. Auch für diesen Fall ist das Personal vorbereitet.

Außerdem wird, sobald sich der wahrscheinliche Geburtstermin nähert, zusätzlich zum regulären 24-Stunden-Sicherheitsdienst, Tag und Nacht eine Person zu Morgans Überwachung bereitgestellt. Auf diese Weise wird ein Team Morgans Verhalten, ihre Atemfrequenz sowie ihre Aktivitäten, etc. kontinuierlich überwachen. „Die Trainer leben tagtäglich mit diesen Tieren zusammen. Sie kennen sie daher sehr gut und sie werden mit größter Wahrscheinlichkeit jede Verhaltensauffälligkeit erkennen. Vermutlich präziser als alle wissenschaftlichen Indikatoren“, versichert Dr. Lacave. Diese Beobachtung wird auch nach der Geburt des Kalbes für eine bestimmte Zeit aufrechterhalten, um sicherzustellen, dass alles gut läuft. Der Loro Parque ist gerade dabei eine App für das Tablet fertigzustellen, die es erlaubt, alle von den Tierärzten und externen Experten beobachteten Parameter (Atemfrequenz, Stillen, Verhalten, etc.) in Echtzeit zu registrieren, zu analysieren und zu teilen.

Sowohl Dr. Soares als auch Dr. Lacave erklären, dass das Immunsystem der Cetaceen sehr schwach ist. Denn sie stärken ihre Immunität über die Vor- und die Muttermilch. Dieser Vorgang ist als passive Immunität bekannt und dauert eine kurze Zeitspanne von etwa einem  Monat.  Später entwickeln die Jungtiere nach und nach ihr eigenes Immunsystem bis sie nach etwa einem Jahr auf das Niveau eines erwachsenen Tieres kommen. Erst dann ist die schwierige erste Phase, in der jede Verletzung oder Infektion mit einem hohen Risiko verbunden ist, vorüber. Nichtsdestotrotz resultieren diese Erkenntisse aus der Beobachtung von Delfinen, von denen man wesentlich mehr weiß. Denn bislang gab es noch nicht viele Menschen, die einen so kleinen Baby-Orca gehandhabt haben.

Deshalb bedeutet die Geburt auch eine große Chance, mehr über die Fortpflanzung und die Aufzucht von Orcas zu erfahren, was den Populationen in freier Wildbahn zugute kommen wird.

Wenn man bedenkt, dass derzeit davon ausgegangen wird, dass die Orca-Bestände im Westpazifik aufgrund der hohen chemischen Kontaminierung des Wassers seit Jahren steril sind, kann alles Wissen, dass ein Fall wie Morgan birgt, von unschätzbarem Wert sein.

Im Loro Parque, wo die Nachricht über die Trächtigkeit dieses Orcas Ende letzten Jahres ein Grund zu großer Freude war, erwarten nun alle mit Vorfreude die Geburt des Kalbes. „Wir hoffen, dass wir im September einen supergesunden neuen Orca und eine Morgan haben werden, die in ihrer Rolle als Mutter superglücklich ist“, betont Dr. Soares.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.